Hör mir doch endlich mal zu…

Hallo Du da…

weißt Du wer ich bin? Wenn Du wütend bist, dann bin ich das. Wenn Du traurig bist, dann bin ich das. Wenn Du Dich für etwas schämst, dann bin ich das. Wenn Du Dich für etwas schuldig fühlst, dann bin ich das. Ich bin all die Gefühle die Du in Dir fühlst, ob Du willst oder nicht. Ich bin Dein Inneres Kind.

 

 

Ich möchte mit Dir reden. Hörst Du mir zu? Wirklich? Gut, denn heute möchte ich Dir mal erzählen, dass ich ganz schön stark bin, ja…ich hab die Kraft Deine ganze Erwachsenen Welt total aus den Angeln zu heben…ich kann Deine, ach so tolle Beziehung im nu kaputt machen, oder den Job, mit dem Du soviel Zeit verbringst, um Dich von mir und den blöden Gefühlen, die ich Dir zeigen will ablenkst.

 

 

Ich finde das voll blöd, dass Du Dich um die Liebe und Aufmerksamkeit von einem anderen Menschen kümmerst, aber nicht um mich. Das macht mich total traurig, denn ich habe doch nur Dich und ich brauche Dich so sehr. Wieso liebst Du den anderen mehr als Mich? Ich war eher da und mich kennst Du doch schon Dein gaaaaaanzes Leben. Das ist voll ungerecht.

 

 

Du bist selbst Mama, ja das weiß ich und einerseits freue ich mich ja auch, wenn wir dann zusammen mit den Puppen spielen, oder mit der Autobahn, aber gleichzeitig spüre ich meine ganzen Gefühle, die ich noch in mir trage..da wo meine Mama und mein Papa nicht mit mir gespielt haben, keine Zeit für mich hatten…manno ich habe so viel getan, damit die mich sehen, hab ihnen meine selbst gemalten Bilder gezeigt und mich gefreut, wenn sie mich gelobt haben. Aber oft hatten sie gar kein Interesse an mir oder an dem was ich getan habe.

 

 

Jetzt trage ich diesen Schmerz in mir und durch Deine Kinder spüre ich den ganz ganz doll…meine liebe Innere Mama, mein lieber Innerer Papa…wenn ich Dich dann mit Deinen eigenen Kindern erlebe, dann werd ich manchmal echt eifersüchtig auf die und traurig, weil die soviel Aufmerksamkeit und Liebe bekommen und Ich? Wo bleibe Ich? Das macht mich auch manchmal richtig wütend und ich lass Dich dann auch meine Wut spüren. Ja, dann hast Du auf einmal das Gefühl, dass Du das Deinen eigenen Kindern nicht gönnst, fühlst Dich als Rabenmutter…nein, meine liebe Innere Mama, mein lieber Innerer Papa, das will ich eigentlich gar nicht. Aber wie soll ich Dir zeigen, dass diese Wut, diese Traurigkeit in mir steckt? Wenn ich wüsste wie, dann würd ich es doch tun, aber ich kann mich ganz oft nur durch diese blöden Gefühle in Dir bemerkbar machen.

 

 

Übrigens, erinnerst Du Dich an das, was wir beide uns ausgedacht haben, wenn der Schmerz zu dolle war? Manchmal haben wir noch mehr für Mama oder Papa getan, damit sie uns doch noch lieb haben. Oder wir haben uns die Ohren zugehalten und haben uns irgendwo versteckt, wenn der Schmerz durch zu viel Schimpfe und vor allen die Sätze, die wir dann gehört haben, zu dolle weh taten. Weißt Du noch, was Mama oder Papa uns dann an den Kopf geworfen haben, weil sie sich über und geärgert haben? Das tat oft doch sooooo weh.

Manchmal hatten wir auch das Gefühl, was könnten wir tun, damit wir den Schmerz nicht mehr spüren..Süßigkeiten waren da ganz dolle tröstend, vor allen Dingen hat Mama uns ja auch oft einen Schokoriegel gegeben, wenn wir uns weh getan und geweint haben. Das haben wir uns dann gemerkt…wenn wir Schmerzen haben, dann bekommen wir etwas, damit der Schmerz aufhört…aber ganz ehrlich, der Schmerz hat dadurch gar nicht aufgehört, aber wir haben gespürt, dass wir dann Mamas oder Papas Aufmerksamkeit hatten. Das war so schön.

 

 

Warum ich Dir, meiner geliebten Inneren Mama das alles sage? Weil ich Dir zeigen will, dass ich ganz schön stark bin und Dein Leben als Erwachsene, die ganz ganz viel weiß und ganz ganz viele Erfahrungen und so gemacht hat…von jetzt auf gleich kaputt machen kann…weißt Du warum ich das tue? Warum ich Dich in Situationen bringe, in denen dann Deine Freundschaften kaputt gehen, oder Deine Partnerschaft, oder Dein Beruf? Weil Du dann nicht mehr von den anderen in Beschlag genommen werden kannst, weil Du Dich dann nicht mehr von mir und meinen wirklichen Bedürfnissen ablenken kannst, weil ich Dich dann ganz für mich allein habe. Dann, wenn Du ganz alleine bist, dann hörst Du mir endlich zu, dann spürst Du mich ganz doll, dann habe ich Dich für mich ganz alleine.

 

 

Aber ich möchte das gar nicht, denn Du bist dann noch viel unglücklicher als ich ja auch schon bin…deswegen bitte ich Dich, meine liebe Innere Mama, mein lieber Innerer Papa, gib mir immer mal wieder Raum und Zeit in Deinem Leben, in der Du Dich nur um mich kümmerst, mir zuhörst und wir all die tollen Sachen machen, die wir uns schon immer vorgenommen haben.

 

 

Ich liebe Dich und Du bist der wichtigste und wertvollste Mensch in meinem Leben. Ich bin Du und Du bist Ich…wir gehören zusammen..für immer.

 

Dein Inneres Kind

6 Kommentare
  1. Stefanie Schulz
    Stefanie Schulz says:

    Das möchte ich gerne sagen…fühlen…ich bin du und du bist ich… wir gehören zusammen….
    Irgendwoher kommt meine Ablehnung.. .dieses Kind.. .Ich will es einfach nicht und deshalb geht es nicht voran…ich bleibe dran und mache die Übungen.. .gute Botschaften

    Antworten
  2. Lili Sondermann
    Lili Sondermann says:

    Liebe Kirstin,
    herzlichen Dank für deine sehr berührende Worte, der Wahrheit und Klarheit, die (VER)Bindung
    zu unserem Inneren Kind entfalten zu können. Auf ein Lebens-Abenteuer der Harmonie und des
    Glücks zu steuern zu können, so wie ich es erleben darf. Durch die Begegnung und inneren Verbundenheit
    mit meiner Kleinen. Wir zwei sind jetzt EINS und ein tolles Team. Meine Kleine macht mir Geschenke oder
    sie stubbst mich mal an,wenn ich nicht in meiner Wahrheit bin, denn sie sagt IMMER die Wahrheit, so wie
    jedes Innere Kind.
    Die Fotos strahlen liebe- und kraftvolle Wahrheit des SEINS jeden Inneren Kindes und berühren meine
    Kleine und mich.
    Herzlichsten DANK an ALLE Inneren Kinder dieser Welt für eure Geschenke, Treue und Liebe!
    und an dich, liebe Kirstin, für deine Gabe und Freude an deiner Arbeit.
    Lili Sondermann

    Antworten
  3. Sylvia Brunner
    Sylvia Brunner says:

    Liebe Kirsten
    So schön formuliert das ist möchte ich dir von ❤ danken für diesen Beitrag während des lesens wurde mir klar das und bewußt wie sehr ich es spürte das es genauso bei mir IST.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.